2015/11/19

# 06 EXPLAINING

I really don't know if anybody's interested in the following, but I just feel like explaining what happened in India to me while I stayed at the Idex Camp in Goa to not to feel guilty after the last post I published about it.
As I already mentioned : I didn't like it at all.
I wrote about how we were supposed to teach the children and women (without a plan and with really less materials). It was the first time I did Volunteer work and actually I was really impressed of the thought not just to visit such a poor country but at least to try to change something.
So, in my opinion it could be improved a lot in the future, I didn't have the feeling to even got the chance to do something. To me it felt only commercial and it doesn't seem like the manager (I plainly want to exclude the stuff from this statement) cares about the project at all.
Anyhow I got the feeling that money was the main thing for him also in many other areas of that whole 'foreigners-in-india-thing' he is in charge for, which is the main problem there according to me.
I also mentioned that a lot of other people complained or/and left the camp earlier.
Luckily at the end our laments achieved some changes which I don't want to enumerate here. I simply feel like saying that it got better in time, but it shouldn't happen that way.
In my view it is almost outrageous that there's the need of volunteers/guest to complain as persistent as we did to make their stay and even the work there as they expected it to be when decided to join that program. And last but not least we did never hear anything like 'thank you for doing this/for trying to help my country'... (We PAY to WORK there.. wouldn't it be appropriate to at least mention that even once ?)

But I can only repeat that all that is only my personal view about the Idex Camp in Goa. I am not in the position to talk for anybody else or about any other Idex Camps in India.

Ich bin mir zwar nicht unbedingt sicher ob das ganze hier wirklich interessant fuer die meisten ist, aber ich moechte mich trotz allem gern noch einmal bezueglich meiner Erfahrung mit dem Idex Camp in Goa erklaerenn (vorallem nach dem letzten sehr negativen Post diesbezueglich).
Ich bleibe bei der Meinung dass es mir dort im Endeffekt nicht gefallen hat.
Ich habe schon ueber die Bedingungn dort geschrieben, wir wurden im Prinzip einfach vor eine 'Klasse' (Kinder oder Frauen) von Indern, die uns nicht verstehen, gesetzt und sollten diese ohne richtigen Plan und einer riesigen Sprachbarriere unterrichten..
Fuer mich war es das erste mal dass ich Freiwilligenarbeit mache und die Idee dahinter, ein armes Land wie Indien zu bereisen und dort nicht nur Tourist zu sein, sondern auch etwas zu 'tun' hat mir und meinem Gewissen wirklich zugesagt.
Speziell jene in Goa benoetigt meiner Meinung nach allerdings noch einiges an Verbesserungen, da ich weder dass Gefuehl hatte dort etwas sinvolles zu tun, noch wusste ich wo ich damit anfangen haette koennen. Speziell der Manager schien sich hauptsaechlich um das Geld zu sorgen, welches ohne Frage eine Rolle spielt, allerdings meiner Meinung nach in solch einem Berufsfeld doch eine kleinere als die sozialen Projekte haben sollte, was dort nicht der Fall zu sein schien.
Wie auch schon erwaehnt sind viele andere Voluntaere frueher gegangen und haben sich beschwert, was im Endeffekt auch etwas gebracht hat. Es wurden schliesslich ein paar Aenderungen vorgenommen, auf welche ich hier nicht im Detail eingehen moechte.
Trotzdem sollte es nicht auf solch eine Weise geschehen.
Wir mussten ziemlich hartnaeckig sein um jene stattfinden zu lassen, mit denen wir uns sort so wohl fuehlen koennen wie es uns bei der Buchung versprochen wurde.
Auch ein 'Danke' bekamen wir nie zu hoeren, wobei dieses angesichts der Tatsache dass wir zahlen um zu arbeiten, um das Land zu bereichern/zu helfen, schon angemessen gewesen waere.

Ich spreche hier aber wie gesagt ausschliesslich fuer mich selbst. Es handelt sich um meine persoenliche Meinung zum Idex Camp in Goa, ueber anderes kann und moechte ich nicht urteilen.