2016/10/26

#43 RESET

My head - my whole life - is kind of a mess these times. It feels like I am standing next to an extraneous version of myself , responsive watching it managing life somehow without even picking up any pieces of the 'how'. I guess it is caused by all of the new inputs, all of the lectures and experiences I gain over here in Australia each day, but also by the fact that I am already tired of keeping myself busy with all the confusing html-stuff I had to manage so far on my incomplete blog. As if it wouldn't be one of the biggest challenges for me to even prepare my writings, my feelings and thoughts for publishing them online at one point, online where everybody - without exception - has the permission the see and to judge them.. Trust me, it is even bigger than I have ever excepted.  It is my Art which I throw out in that big world and beyond, which I throw so far away that I can hardly see or even influence where it will might land.  That scares me a lot, to be honest. It provides a incredible amount of opportunities - just as much to rise as to fall- it opens tons of doors which  I would probably rather keep closed when respecting the ends of my comfort zone. But isn't that what it is about ? Not only Art - or whatever your passion is -, not traveling, not any other challenge you are confronted with but life. Life means to break out of your comfort zone - to kick it borders with your dirty feet and to honor it with the biggest smile you can find just as deep inside of you as you get in that very moment. So that's why I do really want to change something here. I don't want to force myself to publish 'many' posts a week, but to publish those I do really like. I want to show you those stuff I feel comfortable with to prepare you - as well as myself - good enough for any criticism that will be made. Further I want to try to always take the time to compose them in German as well as I love to spot the differences in how I phrase things which are actually having the same meaning.

Please  feel free to leave me a comment !
What do you think about that ?
Do you understand what I mean ?
How do you like mt template ? Any tips?

Mein Kopf - mein ganzes Leben - ist leer, mitten im nirgendwo, hat sich verlaufen. Als wuerde ich neben einer unbekannten Version meiner selbst stehen fuehlt es sich an, sie interessiert dabei beobachten wie sie es irgendwie schafft das Leben zu meistern ohne aber auch nur den kleinsten Hauch dabei aufgreifen, geschweige denn lerenn zu koennen. Vermutlich liegt es an all den neuen Eindruecken, den Lehren und Erfahrungen die ich hier in Australien jeden Tag sammeln darf, aber genauso an der Muedigkeit die mich schon jetzt nach all dem html-Zeug das zu studieren war ergreift und sogar beinahe erfolgreich zu sich hinunter zieht. Glaubt mir, meine Texte, Gedanken und Gefuehle im Internet veroeffentlichen zu wollen ist allein schon eine unglaublich grosse Herausforderung fuer mich. Ich kratze das bisschen Kraft dass mir nach dem Verfassen uebrig bleibt von Boden auf und verwende es um sie soweit in die grosse weite Welt hinauszuschmeissen dass ich weder sehen koennte wo sie hinfliegen, geschweige denn irgendeine Moeglichkeit haette ihre Laufbahn zu beeinflussen. (InMathe war ich nie gut). Aber geht es nicht genau darum ? Ich rede nicht von der Kunst - oder einer anderen Leidenschaft die in all den Menschen da draussen schlummert - , nicht vom Reisen oder einer anderen Herausforderung vor die wir gestellt werden, sondern ganz schroff vom Leben. Leben bedeutet nunmal seine Komfortzone zu verlassen - ihre Grenzen mit den dreckigen Fuessen zu streten und dem Ganzen das strahlendste Grinsen zu schenken dass man sich dann noch voller Stolz  abverlangen kann.
Lange Rede, kurzer Sinn. Ich moechte ein wenig etwas hier veraendern. Was ? Mal gucken.
Was ich weiss ist, dass ich es von nun an sein lassen werde mich selbst unter Druck zu setzen, mir nicht mehr vorzunehmen 'so und so viel pro Woche zu posten' sondern wirklich zu selektieren und nur jene zu veroeffentlichen mit denen ich mich gut fuehle und hinter denen ich mit samt meines blutigem Herzen stehe - waere es anders wuerde es mich doch sehr beunruhigen. Ausserdem moechte ich mir definitiv die Zeit nehmen weiterhin, neben der englischen Version, in Deutsch zu schreiben - ich beobachte einfach unglablich gern wie unterschiedlich ein und der selbe Sinn dabei verdeutlicht wird. (Ausserdem halte ich mein Englisch nicht fuer perfekt, was aber in diesem Fall nebensaechlich ist)
Was haltet ihr davon ?
Versteht ihr was ich meine ? Kennt ihr es vielleicht sogar?Wie gefaellt euch mein Template ? Ihrgendwelche Tips ?